Kinderkram

Dino Geburtstagsparty

Juni 23, 2019

Dass Felix sich zu seinem 4. Geburtstag eine Dino-Geburtstagsparty gewünscht hat, hat mich ehrlicherweise nicht besonders überrascht: seit einigen Monaten ist bei uns nun schon das Dino-Fieber ausgebrochen. Bücher, Filme, Kleidung und Spielzeug rund um Dinos und Vulkane werden heiß geliebt. Also stand auch das Motto für den kommenden Kindergeburtstag schnell fest: eine Dino Party.

Ich habe mir zu dem Thema erst einmal ein Pinterest Board angelegt, um Ideen und Inspiration für die Dino-Party zu sammeln. Hier geht es zu meinem Pinterest Board zum Thema Kindergeburtstag Dino-Party.
Dort wimmelt es nur von tollen Mottoparty Bildern, die bis ins kleinste Detail liebevoll gestaltet und umgesetzt wurden.

Ich persönlich wollte es für unseren Kindergeburtstag etwas schlichter und nachhaltiger haben: Motto ja, aber schnell umsetzbar und kein unnötiger Deko-Müll. Weil der Juni bei uns sowieso ein recht trubeliger Monat voller Geburtstage und Termine ist, wollte und konnte ich nicht allzuviel Zeit und Mühe in die Vorbereitungen stecken. Die Einladungen zum Ausdrucken habe ich euch ja schon hier gezeigt: Dino-Geburtstag Einladung. Auch die Dino-Eier für die Schatzsuche hatte ich im Vorhinein vorbereitet. Was wir sonst noch für die Dino-Party gemacht haben und wie der Kindergeburtstag abgelaufen ist, will ich euch heute zeigen.

Tischdeko Ausmalbild

Als „Tischdeko“ haben die Kinder und ich im Vorhinein Dinos ausgemalt und ausgeschnitten. Wenn beim Ausmalen etwas drüber geht, ist es nicht schlimm, da die Dinos anschließend eh ausgeschnitten werden. So konnte auch die Kleine schon bei der Deko mithelfen. Man könnte daraus auch eine Girlande basteln, wir haben die Dinos aber einfach auf dem Tisch verteilt, als „Streudeko“ sozusagen.

Die tolle Malvorlage gibt es bei Rebekkas Love Letter.

Vulkan-Maulwurfkuchen mit Deko-Dino

Ich bin keine große Bäckerin. Eine wundervolle fondantgedeckte Buttercremetorte zum Dino-Motto war deshalb nicht drin. Da aber zum Dino-Thema ja auch wunderbar ein Vulkan passt, habe ich mir einfach eine Fertig-Backmischung für einen Maulwurfkuchen geholt (es muss keine Backmischung sein, man kann den auch relativ easy selber backen) und mit Erdbeerstückchen in der Füllung als Vulkan gepimpt. Als Deko obendrauf reichte dann ein Schleich-Dino, den wir sowieso schon hatten. Ich könnte mir hier aber auch ein paar Playmobil-Palmen o.ä. als Deko vorstellen.

Spielidee: Dosenwerfen mit Dino-Bildern

Als Aktivität für den Dino-Geburtstag habe ich ein einfaches Dosenwerfen mit Fleischfresser-Dino Bildern aufgebaut. Schnell und einfach umzusetzen, man muss eben nur im Vorhinein die Dosen sammeln und auswaschen. Ist also keine Last-Minute-Idee, aber machbar. Bilder von Fleischfresser-Dinos im Internet raussuchen, ausdrucken und auf die Dosen kleben. Immer wieder ein Spaß mit viel Gerappel.

Schatzsuche mit Dinoeier-Ausgrabung

Die Hauptaktivität für den Kindergeburtstag war dann eine Dinoeier-Schatzsuche. Die Eier mit Inhalt hatte ich ja im Vorhinein schon vorbereitet, den Blogpost dazu findet ihr hier: Dino-Eier zum Ausgraben selber machen.

Während die Kinder nach dem Kuchenessen noch ein wenig in Haus und Garten gespielt haben, ist mein Mann heimlich auf den Spielplatz hinterm Haus geschlichen und hat dort die Dino-Eier vergraben. Damit man sie im Sand etwas besser erkennen kann, hatte er sie vorher noch mit Straßenmalkreide bunt angemalt. Dann hat er als Wegweiser zum Dino-Nest mit grüner Straßenmalkreise Dinospuren auf den Boden und die umliegenden Spielgeräte gezeichnet.

Wenn der nächste Spielplatz etwas weiter weg, aber für die Kleinen noch gut erreichbar ist, kann man auch wunderbar eine Schnitzeljagd mit den Dinospuren zum nächsten Spielplatz machen. Bei uns ist er nunmal direkt hinterm Haus und daher mussten die Kinder zur Beschäftigung einfach ein bisschen auf dem Spielplatz hin- und hergeschickt werden (auf den Vulkan-Kletterturm klettern, die Eisrutsche runter, über die Dschungelschaukel… lasst eurer Phantasie freien Lauf). Schlussendlich finden sie dann das „Dino-Nest“ und es kann gebuddelt werden.

Wenn dann alle kleinen Paläontologen ihr Dino-Ei gefunden haben, können die Eier geknackt werden. Wir hatten einen kleinen Hammer vorbereitet, aber letztendlich war der Salzteig doch so weich, dass die Eier auch einfach aufgepult werden konnten.

Danach wurde mit den „Baby-Dinos“ aus den Eiern noch ausgiebig gespielt, gerutscht, geschaukelt und geklettert.

Essen: Dino-Nuggets

Als Abendessen nach der wilden Schatzsuche gab es einfach nur Pommes und Dino-Nuggets aus dem Ofen, mit Ketchup und Mayo. Mögen alle Kinder und ist einfach und schnell zu machen. Die Dino-Nuggets gibt es mittlerweile in vielen Supermärkten und Discountern in der TK-Abteilung.

Die restliche Deko für die Party bestand aus einfachen bunten Ballons und wiederverwendbaren Girlanden. Ein Flugdinosaurier, der zu groß war um ins Salzteig-Ei verpackt zu werden, durfte stattdessen als Deko vom Sonnenschirm baumeln.

Give-Away oder Mitgebseltüte

Die ausgegrabenen Dinos durften die Kinder natürlich mit nach Hause nehmen, dazu gab es für jeden noch eine kleine Tüte mit einer kleinen Süßigkeit und einem kleine Dino-Radiergummi und Dino-Aufklebern. Die Tüten waren einfache Butterbrottüten, nichts besonderes. Daher habe ich auch gar kein Bild davon gemacht. Die kann man natürlich auch wunderbar gestalten, bemalen, bestempeln o.ä.

Es war ein wunderbarer, heißer Nachmittag mit vielen glücklichen, roten Kindergesichtern (also von der Buddel-Action, nicht vom Sonnenbrand) und für vierjährige Wirbelwinde genau richtig.

Viel Spaß auf eurer eigenen Dino-Party!

Eure Anika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.